Leistungen

Startseite/Leistungen
Leistungen 2017-06-19T12:32:06+00:00

Unsere Leistungen im Kleintierbereich

Unsere Leistungen im Kleintierbereich

Folgend möchten wir Ihnen einen Überblick über Schwerpunkte und Leistungen unserer Praxis liefern, aber auch hilfreiche Hinweise an die Hand geben.

Sie können mit jedem Problem zu uns kommen. Spezialisiert sind wir auf Hautkrankheiten, Zahn- und Ohrenerkrankungen.

Kleintiere und Heimtiere (Hund, Katze, Kaninchen, Meerschweinchen etc.) sind in unserer Praxis willkommen.

Im eigenen Labor können unverzüglich umfassende Untersuchungen mit Blutbildern und Organprofilen vorgenommen werden. Überflüssige Zeitverluste durch Zwischenschaltung von Fremdlabors können so in der Regel vermieden werden. Umgehendes und gezieltes Vorgehen ist gewährleistet. Die technische Ausrüstung der Praxis umfasst Ultraschall, digitales Röntgen, digitales Zahnröntgen, Laser und hochwertige mikroskopische Einrichtungen.

Bei uns können Sie den Sachkundenachweis durchführen lassen.

Auf einem Blick:

  • Haustierärztliche Betreuung und Vorsorge / Prophylaxe

    • Welpen-Check
    • Impfungen
    • Blut-, Urin- und Kotuntersuchungen im eigenen Labor
    • Alterscheck
    • Sachkundenachweise
    • Digitales Röntgen – allgemein und dental
    • Ultraschalluntersuchungen / Ultraschalldiagnostik
    • Kastrationen bei Kater, Katze, Rüde, Hündin und Heimtiere
    • Tumoroperationen
  • Hautkrankheiten (Dermatologie)

    • Ohrenheilkunde als Tätigkeitsschwerpunkt
    • hochwertige mikroskopische Einrichtungen
  • Futter- und Diätberatung (Ernährungsberatung)

  • Allergietests als Tätigkeitsschwerpunkt

  • Internistik

    • Magen/Darm,
    • Ultraschall
    • Röntgendiagnostik
    • Schilddrüsenuntersuchung und Diagnostik der Nebennierenrindenfehlfunktion
    • weiterführende Blutuntersuchungen
  • Laserbehandlungen und Chirurgie

    • spezielle Chirurgie
    • Standard-Chirurgie
  • Zahnheilkunde (Zahnbehandlungen)

Hautkrankheiten (Dermatologie)

Wir sind eine Fachpraxis für Hautkrankheiten beim Tier. Wir können Allergietests vornehmen und sind in der Lage, spezielle mikroskopische Untersuchungsverfahren durchzuführen.

Allergologie

Auf Diagnose und Behandlung von Allergien liegt ein Tätigkeitsschwerpunkt unserer Praxis. Standard ist der Intrakutantest, aktuell mit einer Testung von mehr als 40 Einzelallergenen, unter anderem aus verschiedenen Milben, Pollen, Schimmelpilzen und Hefen, Hautschuppen (Epithelien) und mehr. Es lassen sich auch Nahrungsmittelallergien bestimmen; in der Regel durch gezielte diätetische Strategiemaßnahmen, ergänzend im Einzelfall auch durch serologische Testung aus dem Blut oder mittels Patchtest auf der Haut.

Hauthistologie

Mikroskopische Untersuchungen kleiner Hautstanzen führen zu den zuverlässigsten Ergebnissen, da sie in bis zu 80% der Fälle die entscheidenden Befunde liefern. Der Vorgang ist einfach und wird bei uns in örtlicher Betäubung bei gleichzeitiger leichter Beruhigung durchgeführt – ein komplikationsloses und schnelles Geschehen.

Nicht nur Hautkrankheiten, sondern auch Hauttumore können so bestimmt werden.

Hämatologie

Im eigenen Labor können unverzüglich umfassende Untersuchungen mit Blutbildern und Organprofilen vorgenommen werden. Überflüssige Zeitverluste durch Zwischenschaltung von Fremdlaboren können so in der Regel vermieden werden. Umgehendes und gezieltes Vorgehen ist gewährleistet.

Mikroskopische Untersuchungsverfahren

Dermatologischer Fragebogen

Durch Ausfüllen unseres dermatologischen Fragebogen unterstützen Sie vorab die Untersuchung Ihres Haustiers.

Fragebogen

Ohrenheilkunde

„Das Ohr ist die Lupe des Hauttierarztes!“

Am Ohr sind die Rötungen intensiver als an der benachbarten Haut.

Eine Ohrenentzündung ist eine Entzündung des äußeren Gehörgangs bis zumTrommelfell (Otitis externa) oder eine Mittelohrentzündung – des hinter dem Trommelfell liegenden Mittelohrs (Otitis media).

Zeigt Ihr Tier einige folgender Anzeichen kann eine Otitis externa vorliegen:

  • Rötung des äußeren Gehörgangs
  • Juckreiz
  • Ohrenschmerzen
  • Schwellung des äußeren Gehörgangs
    Ausfluss aus dem äußeren Gehörgang
  • Kopfschiefhaltung
  • Gehörgangverkalkung (harte schmerzhafte Gehörgänge)

Sind einige folgender Anzeichen zusätzlich vorhanden ist eine Otitis media wahrscheinlich:

  • Fazialisparese: hängende Lippe, hängendes Augenlid, sichtbarer Speichelfluss
  • Hornersyndrom: kleiner erscheinendes Auge, veränderte Pupillengröße, sichtbares drittes Augenlid
  • Schmerzen beim Gähnen oder bei der Futteraufnahme
  • Unsicherer Gang, Driften zu einer Seite
  • Taubheit Trockenes Auge Trockener, rissiger Nasenspiegel
  • Hochgestelltes Ohr, enge Lidspalte, Falten im Gesicht, verzogene Nase
  • Videootoskopisch: getrübtes oder nicht vorhandenes Trommelfell
Ohrenheilkunde
Imagebroschüre „Wichtige Informationen zu den Ohren“

Die Diagnostik der Otitis externa

Bei einer Ohrenentzündung macht es wenig Sinn, nur die Symptome zu behandeln. Mit Hilfe einer gekonnten Diagnostik lassen sich die Ursachen bekämpfen!

Die Diagnostik einer Otitis externa erfolgt immer nach Besprechung der Vorgeschichte und nach der allgemeinen Untersuchung über eine spezielle Ohrenuntersuchung mit Videootoskopie, Zytologie eines Ohrabstriches und ggf. weiterer Diagnostik wie Probennahme zur bakteriologischen Untersuchung im Labor, Gewebeprobennahme und Röntgen und/oder CT. Bei Bedarf werden Ohrspülungen durchgeführt, um das Trommelfell beurteilen zu können. Nur so können alle Faktoren der Otitis externa oder Otitis media erkannt werden:

Faktoren einer Gehörgang-Entzündung

1. Grundursachen:

Nur diese sind in der Lage, eine Gehörgangentzündung auszulösen. Ohne Grundursache gibt es keine Gehörgang- entzündung! Allergien sind mit Abstand die häufigsten Auslöser. Aber auch hormonelle Störungen, Autoimmunerkrankungen, Fremdkörper (Granne), Ohrmilben u.a. können eine Gehörgangentzündung auslösen.

2. Begünstigungen

Diese Faktoren können keine Gehörgangentzündung auslösen aber begünstigen. An dieser Stelle sind vor allem (rassebedingt) enge Gehörgänge (Shar Pei), übermäßiger Haarwuchs (Pudel), vermehrte Drüsen (Cocker Spaniel) oder erhöhte Feuchtigkeit (Schwimmer; Labrador) zu nennen.

3. Aufrechterhaltende Faktoren

Diese Faktoren halten eine Gehörgang-entzündung aufrecht. Bakterien und Hefen sind schnell an einer Gehörgangent- zündung beteiligt. Vor allem „Pseudomonas“ ist ein gefürchteter, weil schwierig zu bekämpfender Keim im Ohr. Weil etwa 80 Prozent aller Gehörgangentzündungen
nach zwei Wochen schon eine Mittelohrentzündung bedingen, gehört diese zu den wichtigsten aufrechterhaltenden Fak-toren. Ebenso können chronisch entzündete Gehörgänge teils irreversible Gewebeveränderungen bedingen und so eine Entzündung aufrecht halten.

Faktoren einer Gehörgang-Entzündung

Therapiemöglichkeiten

Immer müssen ALLE Faktoren, die bei den Untersuchungen festgestellt wurden, angegangen werden. Zunächst gilt es aber, dem Patienten endlich die Ohrenschmerzen zu nehmen. Eine erste akute Gehörgangentzündung kann gut mit diversen Ohrenmedikamenten behandelt werden. Kommt die Entzündung immer wieder oder heilt gar nicht erst ab, ist die Entzündung chronisch. Eine chronische Gehörgangentzündung bedarf einer intensiven Aufarbeitung aller Faktoren! Wird eine Mittelohrentzündung befürchtet, muss eine Ohrspülung erfolgen. Um das Trommelfell zu beurteilen, werden Röntgenbilder angefertigt, ggf das Mittelohr gespült. Die Ohrspülung wird immer in Narkose durchgeführt, um Schmerzen und entsprechende Abwehrbewegungen des Patienten zu vermeiden, damit sensible Strukturen im Mittelohr nicht verletzt werden. Die Ohrspülung kann je Ohr bis zu einer Stunde dauern. Erst nach der ersten Ohrspülung kann eine Prognose zum weiteren Verlauf gegeben werden. Sollte eine konservative Therapie sinnvoll erscheinen, umfasst diese neben Medikamenten (ins Ohr und als Tabletten oder Spritzen) immer auch eine Futterumstellung und das Management der Allergie oder zielgerichtete Therapie einer anderen Grundursache. Ist eine Gehörgangentzündung abgeheilt, werden meist noch über Monate, manchmal Jahre, die Ohren gepflegt werden müssen. Es stehen viele verschieden Ohrreiniger zur Verfügung, die individuell eingesetzt werden.

Falls eine Operation nötig ist …

Die Zepp-Operation wird ausschließlich bei nachweislich gesundem Mittelohr durchgeführt. Der äußere Gehörgang wird erweitert und so die Belüftung und Reinigung des verbliebenen Gehörgangs verbessert. Ist eine unkontrollierbare Mittelohrenentzündung vorhanden, bringt dem Patienten nur eine komplette Entfernung des entzündeten Gehörganges mit Anteilen des Mittelohres (TECA-LBO) endlich Schmerzfreiheit. Bei jeder chirurgischen Therapie wird immer auch die Grundursache therapiert, damit das zweite Ohr und andere Körperregionen gesund bleiben.

Futter- und Diätberatung (Ernährungsberatung)

„Man ist, was man isst.“

Das gilt auch für unsere vierbeinigen Freunde!

Hunde und Katzen gehören zu den Fleischfressern. Der Hund stammt ursprünglich vom Wolf ab, er wurde in den letzten Jahrtausenden domestiziert. Schon allein vom Äußeren her ist zu erkennen: Der Hund ist kein Wolf mehr …

Dies gilt auch für den Magen-Darm-Trakt. Der Hundedarm hat sich an die Ernährungsgewohnheiten des Menschen angepasst, hat er doch über Generationen die Tischabfälle bekommen. So sind neben Eiweiß, Fetten und Rohfasern auch Kohlenhydrate essentiell. Mit der Anpassung an den Menschen verstärkte sich leider insbesondere in den letzten Jahrzehnten auch die Neigung zu Allergien, dabei auch gegen Futtermittel. Zeigt Ihr Tier eines der folgenden Anzeichen kann eine Futtermittelallergie/-unverträglichkeit vorliegen:

  • Ohrenentzündungen
  • Pfotenlecken (braune Fellverfärbung)
  • Juckreiz ohne Parasiten
  • Analbeutelprobleme
  • Blähungen
  • Erbrechen
  • Speicheln
  • Leistungsverlust

Hier ist eine Futterumstellung ein wichtiger Part zur Diagnose und Therapie. Die Diagnose „Futtermittelallergie/-unverträglichkeit“ ist nicht einfach zu stellen. Eine Blutuntersuchung auf Antikörper, die Ihr Tier gegen Futtermittel gebildet haben könnte, hat in manchen Fällen Sinn, ist jedoch von beschränkter Aussagekraft. Eine konsequente Eliminationsdiät mit einer für das Tier neuen Eiweiß- und Kohlenhydratquelle über 8-12 Wochen bringt verwertbare Erkenntnisse und gehört zwingend zur Allergiediagnostik, um den Einfluss der Fütterung zu erkennen. Eine konsequente Diät bestehend aus Pferd und Kartoffeln gilt derzeit als Goldstandard.

Patchtest: Eine aktuelle diagnostische Möglichkeit!

Hierbei wird die neue gewünschte Eiweiß- und Kohlenhydratquelle in einer Kammer auf die Haut aufgebracht und anhand der Hautreaktion die Verträglichkeit getestet. In jedem Fall wird auf Rind, kleine Wiederkäuer, Milch und Milchprodukte, Weizen und Geflügel verzichtet, weil dies die häufigsten Allergene beim Hund sind.

Für Welpen gelten besondere Bedingungen, weil sie noch im Wachstum sind. Hier stehen kommerzielle definierte hypoallergene Futtermittel zur Verfügung. Auch für erwachsene Tiere gibt es definierte, hypoallergene Futtermittel, welche für eine Eliminationsdiät geeignet sind. Welche Variante auch gewählt wird: Immer ist die Konsequenz der wichtigste Part.

Auf Leckerchen vom Discounter, Schweineohren, Käsekuchen, Leberwurstbrötchen etc muss verzichtet werden, soll es dem Patienten wieder gut gehen in seiner Haut.

BARFen – die Rohfleischfütterung

Das derzeit beliebte BARFen ist nicht grundsätzlich abzulehnen, jedoch für einen Allergiker meist weniger geeignet. Das Fleisch ist Eiweiß, diese wird ungekocht in seiner größtmöglichen Molekülgröße verfüttert, so dass der Körper viele Möglichkeiten hat, dieses Molekül (Fleisch) als Allergen zu erkennen. Die Allergie ist vorprogrammiert.

Für unsere Kunden bieten wir eine umfassende, individuelle und kostenfreie Beratung an.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Ernährungsberatung und bringen Sie zu diesem Termin eine möglichst vollständige Auflistung des bisher Gefütterten mit.

Fazit: Für Hunde, Katzen und Kaninchen gilt: Eine optimale Fütterung gehört zur guten Gesundheitsprophylaxe und beugt Allergien vor. Lassen Sie sich beraten!

Futter- und Diätberatung (Ernährungsberatung)
Imagebroschüre „Wichtige Informationen zur Fütterung“

Laserbehandlungen und Chirurgie

Laserbehandlungen

Haut- und Gelenkentzündungen, Verletzungen, Stauchungen, Zahnbeschwerden der kleine Geschwüre: Mit der Laserbehandlung sind wir in der Lage, den Heilungsprozess voranzutreiben.

Orthopädische Chirurgie, Spezielle Chirurgie, Ohren-Chirurgie

Sollte eines Tages bei Ihrem Tier eine Knochen- oder Gelenkoperation nötig sein, müssen wir Sie nicht in eine Klinik schicken. Auch hier haben wir einen Spezialisten: Dr. Jörn Bongartz operiert bei uns vor Ort und ist Fachmann in der ambulanten Chirurgie. Da er orthopädischer Fachmann ist, haben Sie bei uns auch immer einen Ansprechpartner, wenn Sie einen Rat oder eine Untersuchung bezüglich des Gelenkapparates Ihres Tieres benötigen.

Wir bieten, nach vorheriger Terminabsprache eine Orthopädische Sprechstunde. Bei diesen Terminen erfolgt eine umfangreiche Diagnostik und auch eine eventuell anstehende OP wird in unserer Praxis durch einen Chirurgen durchgeführt.

Zahnheilkunde (Zahnbehandlungen)

Dr. Cosima Bouassiba konzentriert sich unter anderem auf Prophylaxe und Therapie von Zahnerkrankungen. Warten Sie nicht zu lange, denn: Vorbeugen ist besser als Heilen. Dr. Bouassiba berät Sie gerne in allen Bereichen der Zahnheilkunde bei Kleintieren und bietet eine umfangreiche Diagnostik im Bereich der Zahnpflege an.

Wir führen Zahnsanierungen, Zahnextraktion, Korrektur von Zahnfehlstellungen und Zahn- und Wurzelkanalfüllungen durch.

Auch erfahren sie bei uns, wie Sie das Gebiss Ihres Haustieres richtig pflegen und somit zu einer Gesunderhaltung beitragen.

Zahnheilkunde (Zahnbehandlungen)